Start Historisches Fernmeldehandwerk
Die Gewerkebezeichnung "historisches Fernmeldehandwerk" ist bezogen auf die Berufsbezeichnung der Fernmeldetechniker:

- von ca. 1925 bis 1949: Telegrafenbauhandwerker (Reichstelegrafenverwaltung, Deutsche Reichspost)
- von 1949 bis 1954: Fernmeldebauhandwerker (Deutsche Bundespost)
- von 1954 bis 1987: Fernmeldehandwerker (Deutsche Bundespost)

Diese wurden bei der Deutschen Bundespost und ihren Vorgängerorganisationen ausgebildet und nach Abschluss in den verschiedenen Bereichen der Fernmeldetechnik eingesetzt.


Folgende Bereiche der Fernmeldetechnik sind bzw. sollen bald zu sehen sein:

- Fernsprechapparate

- Fernsprechvermittlungstechnik (Handvermittlung, automatische Vermittlungssysteme)

- Zusatzeinrichtungen zur Vermittlungstechnik (Hinweisdienst, Prüftechnik, Fangeinrichtung)

- Fernschreibtechnik (Telex)

- Morsetelegrafie

- Linientechnik (Kabelproben, Muffen, Isolatoren, usw.)

- Arbeitsplätze (Werkzeuge der Fernsprechentstörung und der Vermittlungstechnik)

- Berufsausbildung