Auf dem rechten Bild ist ein Hughes-Typendrucktelegraf der Reichstelegrafenverwaltung abgebildet.

Er wurde von Siemens & Halske, Berlin um 1885 gebaut.

Der Hughes-Typendrucktelegraf war der erste funktionstüchtige Telegraf, mit welchem es möglich war, Nachrichten in Klarschrift zu übertragen. Hier war kein speziell geschultes Personal, im Gegensatz zur Morse-Telegrafie, wo die Kenntnis der Morsezeichen erforderlich waren, notwendig.

Entwickelt wurde dieser Telegraf von David Edward Hughes im Jahre 1855 in den USA.

1858 kam die verbesserte Ausführung nach Europa, 1866 wurde dieser Telegrafen-Typ in Preussen eingeführt.

Die wichtigsten Änderungen in Deutschland waren ab 1895 die Geschwindigkeitsregelung mittels eines Fliehkraftreglers und ab 1899 die Elektrifizierung der Geräte.

Rechts auf dem Foto sieht man einen Teil der Mechanik des Telegrafen.

Es ist eine Meisterleistung der Feinmechanik der damaligen Zeit.

Die Tastatur zur Eingabe der Buchstaben, Ziffern und Satzzeichen ist dem Klavier nachempfunden.

Die nebenstehende Abbildung zeigt eine Nahaufnahme der Tastatur des Telegrafen.

Der Hughes-Typendrucktelegraf gilt als Vorläufer des Fernschreibers. Die letzten Telegrafen dieser Art waren bei der Deutschen Reichspost ca. bis 1930 in Betrieb und wurden durch den Fernschreiber abgelöst.

Dieses Objekt stellt eine außerordentliche Bereicherung in unserer Ausstellung da.